Donnerstag, 4. Januar 2018

Alwyn Hamilton ✨✨ Amani - Verräterin des Throns

Quelle: Randomhouse

Amani - Verräterin des Throns
von von Alwyn Hamilton

Gebundenes Buch mit SchutzumschlagISBN: 978-3-570-16437-2                        16,99 €
EbookISBN: 978-3-641-17247-3                        13,99  €


Vielen Dank an den Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars



zur Reihe:

Rezension
zu Band 1


















Es geht um alles: Macht. Liebe. Verrat.

Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?






Der Sand, der zwischen meinen Fingern kleben geblieben war, als ich am Tor so getan hatte, als würde ich stolpern, geriet in erwartungsvolle Bewegung. Er war auch in den Falten meiner Kleider, in meinem Haar und klebte fast überall an meiner verschwitzten Haut. Das war das Schöne an der Wüste. Sie durchdrang alles, bis hinein in deine Seele. 
Seite 34



Wie die Frauen aus dem Harem erzählten, hatte hier vor tausend Jahren Sultima Sabiya auf Sultim Aziz gewartet. Er war an die ferne östliche Grenze in den Krieg gezogen und hatte seine Liebste im Harem zurückgelassen. An der Weinenden Wand war sie ihm am nächsten gewesen, während er im Krieg war. Jeden Tag stand sie da und wartete auf ihn, und ihre Tränen versorgten den Baum mit Wasser, so dass er jeden Tag ein Stück größer wurde. Bi er eines Tages endlich groß genug war, dass sie hinaufklettern und über die Haremsmauern bis dorthin schauen konnte, wo die Armee ihres Mannes stand.
Seite 212


Außer Kontrolle geratenes Djinni-Feuer. "Man muss den Djinni erlösen, nicht loslassen. Die Energie lösen." Dann blickte Leyla mich direkt an. "Amani hat ihn gebunden. Nur sie kann die Bindung wieder aufheben."
Und plötzlich richteten sich alle Blicke auf mich. Hätte ich gewusst, dass mir so viel Aufmerksamkeit zuteilwürde, hätte ich mir vielleicht vorher die Haare gebürstet.
Seite 464







Es ist noch gar nicht so lange her das ich den ersten Teil der Trilogie gelesen habe –
Und trotzdem war es anfangs echt schwer wieder in die Geschichte zu finden da am Ende des ersten Bandes einfach zu viel passiert ist.
Das Gerüst der Geschichte durchaus gedanklich noch vorhanden, doch viele kleine Details fehlten einfach und machten es jetzt doch schwer, wieder in die Geschichte zu finden.

Doch nach ca 75 Seiten war ich wieder voll anwesend und hatte die verlorenen Puzzleteile in meinem Kopf wieder zusammen gefügt.


Der zweite Teil lies mich Amani nicht nur von ihrer rebellischen Art kennenlernen. Den jetzt, da sie nicht nur mit Jin sondern auch Ahmed, Sharazar, Halal  und noch viel mehr Rebellen befreundet ist weckt eine ganz neue Seite an ihr, die sie wahrscheinlich auch so nicht von sich kennt. Durch die Vielzahl ihrer Freunde hat sie mehr Rückhalt und kann sich darauf verlassen, niemals alleine zu sein.  Auch wenn sie in Tamir zu Dustfalls-Zeiten auch einen sehr guten Freund hatte, wird ihr jetzt erst bewusst was es heißt zu einer Gemeinschaft „dazu zu gehören“. 

Aus
Amani, die Rebellin die für sich kämpft und für sich einsteht gibt es nicht mehr!
Aus ihr wird 
Amani, die Rebellin die für sich und ihre Freunde kämmpft. Für ein ganzes Land und für die Freiheit aller!

Dieser mittlere Teil der Trilogie hat mir sehr gut gefallen, da er von allem etwas bietet:
Amani, unsere starrköpfige Rebellin –
Amani, unsere hoffnungsvolle Rebellin –
Amani, unsere kritische Rebellin &
Amani, unsere liebende Rebellin

Ich hatte hier so viele Seiten von Ihr zu entdecken, die so viele Emotionen frei lassen und sehr toll von der Autorin umgesetzt und dargestellt wurde. Auch wenn es zwischendrin gelegentlich vorkam das ich das Gefühl von stillstand hatte, wurde ich kurze Zeit darauf belohnt in Form von einer Kehrtwendung, einer Überraschung, einer actiongeladenen Befreiungsaktion oder durch den Verlust eines geliebten Menschen.

Auch die neuen Charaktere, die ich hier kennenlernen durfte waren sehr gut ausgearbeitet, durchdacht und sehr angenehm – sogar sympathisch.  Ramir z. B. ist ein Charakter von dem ich doch sehr hoffe mehr lesen zu dürfen!

Ich kann nur hoffen, dass ich nicht all zulange auf den letzten, finalen Teil warten muss!



Diese Rezension finden Sie auch bei
Google+, Lovelybooks, GoodReads, Was liest du?
Lesejury, Facebook &
Amazon

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Holly Jennings ✨✨ Arena

Quelle: Droemer Knaur

Arena
von Holly Jennings

400 Seiten

Taschenbuch
ISBN 978-3-426-52021-5              14,99 €

Ebook
ISBN 978-3-426-44147-3                  12,99 €



Vielen Dank an den Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplar!




Eine neue Heldin erobert die Fans von Ready Player One und Die Tribute von Panem

Im Jahr 2054 ist das Sterben Alltag in Kali Lings Job: Sie ist eine virtuelle Gladiatorin, eine der besten in der Profi-Liga, die jedes Wochenende die Massen vor die Bildschirme zieht und Milliarden einspielt. Zwar beendet ein virtueller Todesstoß nicht wirklich Kalis Leben, doch der Schmerz ist höchst real. Zum Ausgleich winken Ruhm, schnelles Geld und wilde Partys.
Als ihr Teamkapitän Nathan an einer Überdosis stirbt, wird Kali zum ersten weiblichen Kapitän befördert. Mit dem attraktiven, arroganten Rooke stellt man ihr jedoch auch einen neuen Kollegen an die Seite, der sie in mehr als einer Hinsicht herausfordert. Dann begeht Kali den Fehler, Fragen nach Nathans Tod zu stellen …

Leben und Sterben in der virtuellen Welt - Holly Jennings temporeiche Dystopie garantiert ein Leseerlebnis auf der Überholspur









Es wäre nicht das erste mal gewesen, dass ich starb. Und todsicher auch nicht das letzte Mal. 
- Trotzdem - 
während die meisten Leute sich diese Welt nur vom sicheren Hafen der Realität anschauten, gab es keinen Ort, an dem ich Samstagabends lieber gewesen wäre.
Satz des Buches!



Wann war Nathan gestorben? Hatte er noch geatmet, als ich ins Bett zurückgekehrt war? Ich dachte nach, zwang mein Gehirn, alle Bilder und Eindrücke wieder aufzurufen. Ich fand nur einzelne, miteinander verschwimmende Fetzen.
Seite 62



Sie tippte auf ihrem Bildschirm herum. Die Kapsel öffnete sich, und ich kletterte hinein. Hier mir schloss sich die Tür. Allein in der Dunkelheit lächelte ich endlich. Hier gab es keine Kameras. Keine Klatschblätter. Keine gespielte Beziehung. Die virtuelle Welt wurde zunehmend ehrlicher und wahrer als das, was sich Realität nannte.
Seite 146


Zwei Wochen.
Zwei Wochen blieben uns bis zum Finale. Vierzehn Tage Training, verrammelt in unserer Anlage, um uns auf das Ende vorzubereiten. Zwanzig Jahre hatte ich darauf gewartet, mein ganzes Leben lang. Als wäre ich einzig und allein hierfür geboren worden - um genau jetzt genau hier zu sein.
Seite 303











Eine sehr interessante Inhaltsangabe und weniger das Cover welches mich auf dieses Buch aufmerksam machte und ich es lesen wollte.

Das in der Angabe eine Nachfolge von TvP oder von RPO angewiesen wird, interessierte mich hierbei nicht, da dies immer geschmacklich sehr variieren mag und auch nicht von Bedeutung sein sollte. Für mich war es Wort die 
                                 - Gladiatoren 
                                             - ProfiLiga 
                                                      - Virtuell
die mich interessierten, da ich so etwas sehr gerne mag, wenn man nicht nur in der Zukunft ein Buch liest, sondern sich auch noch in einer virtuellen Welt befindet. Eine virtuelle Welt ist ähnlich einer Fantasiewelt in der es keine Grenzen zu geben scheint und in der alles möglich ist. Deshalb interessierte mich es sehr, was diese Dystopie wohl zu bieten hat.

Und ich wurde nicht enttäuscht, so wie man es in anderen Rezensionen liest!

Kali, unsere Protagonistin ist in einem virtuellen Spiel eines der Aushängeschilder für viele Sponsoren. Sie wird ständig beobachtet und kann weder privat noch virtuell nie die sein, die sie wirklich ist. Aber das Interessante daran ist, dass sie es auch selbst gar nicht so recht weiß da sie einfach nur funktioniert und ihrem Traum hinterlegt, Profi zu sein.
Bis das einschneidende Erlebnis passiert und Nathan, ihr Teamkollege stirbt und sie dadurch wachrüttelt. 
Schlimm, das es soweit kommen musste - aber wichtig das es dann wirklich klick bei ihr gemacht hat, da sie geradewegs selbst auf eine Überholspur war in der es sehr schwer ist das echte Leben und die virtuelle zu unterscheiden.
Der neue Teamkollege, der Ersatzmann für Nathan tut sein übriges und so kommt es das er ihr bewusst und auch unbewusst vor Augen hält was sie immer wieder verliert, auf´s Spiel setzt. Bedeutungen, von noch so kleinen Dingen werden plötzlich wieder präsent und diese stumpfe Abgebrühtheit, die eigentlich in der ganzen virtuellen Welt schon Besitz von jedem einzelnen ergriffen hat, reißt auf und lässt wieder bewusst werden das Menschen auch virtuelle Menschen sind die atmen, bluten und lieben.

Dieser Part war für mich sehr gut umgesetzt und ich mochte Kali auch!

Allerdings ist dieses Buch sehr umfangreich auf seinen hierfür wenigen Seiten und büsst  deshalb viel Detailarbeit ein.
Viele Dinge, die mir beim lesen auffielen die einfach mehr ausgebaut hätten sein müssen wurden doch sehr schnell abgehandelt und hatten nicht die nötige Tiefe für mich.

Aber nichts desto trotz würde ich sehr gerne erfahren, wie es mit Kali und ihrem Team weitergeht und würde mich deshalb freuen, wenn wir den zweiten Teil auch übersetzt bekommen würden.




Diese Rezension finden Sie auch bei
Google+, Lovelybooks, GoodReads, Was liest du?
Lesejury, Facebook &
Amazon


Mittwoch, 29. November 2017

Kiera Cast ✨✨ Selection I

Quelle: Sauerländer

Selection
von Kiera Cass

Übersetzung Angela Stein

368 Seiten

Hardcover
ISBN  978-3-411-81125-0                    16,99

Taschenbuch
ISBN 978-3-7335-0030-6                       9,99

Ebook

ISBN  978-3-7336-0007-5                      9,99






Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?




zur Reihe:




Band 2
Band 3
Band 4
Band 5 














weitere Prequel/ Novelle zur Geschichte:



Siren
- steht einzeln
Selection
Storys 1
Selection
Storys 2























Ich wollte nicht zur Königsfamilie gehören. Und ich wollte keine Eins werden. Ich wollte es nicht mal versuchen.

Ich verkroch mich in meinem Zimmer, dem einzigen stillen Ort in unserem überfüllten Haus, und überlegte, wie ich meine Mum umstimmen konnte. Bislang hatte ich nur meine aufrichtigen Ansichten anzubieten --- und die würde sie sich vermutlich nicht mal anhören.
Seite 5


"Wir haben uns gerade erst kennengelernt, aber ich finde sie großartig", sprach er weiter. "Und es schmerzt mich, dass sie leiden. Wenn er hier wäre, würde ich ..." Er machte ein verbissenes Gesicht, dann seufzte er. "Es tut mir so leid, America."

Er nahm mich erneut in seine Arme, und ich lehnte den Kopf an seine starke Schulter. Ich wusste, dass Maxon sein Versprechen halten würde. Und ich entspannte mich an diesem Ort, der vielleicht der letzte sein würde, an dem ich wahren Trost finden konnte.
Seite 224


" .... Ich ... ich würde nur gerne wissen ... ob es vielleicht möglich wäre ..."

Diese Frage war schwer zu beantworten. Wäre ich bereit, ein Leben zu führen, das ich mir niemals gewünscht hatte? Würde ich es bereitwillig ertragen, wenn er sich mit den anderen Mädchen traf, um auf Nummer sicher zu gehen? Würde ich ein Teil der Verantwortung übernehmen wollen, die er als Prinz zu tragen hatte? Würde ich ihn lieben können?
Seite 288










Oftmals sind gerade die sehr gehypten Bücher, die die sehr kritisch beäugt und gelesen werden. So auch hier!


Umso überraschter bin ich, dass es mich trotzdem unterhalten konnte!


Die Geschichte um die es sich hier dreht ist eine unter vielen und hat bis auf die "Eingliederung der Gesellschaftsschichten" keinen großen Nennwert. Aber diese Eingliederung hat es echt in sich und ist hart zu verdauen und doch sehr undurchsichtig und fragwürdig.

Fragwürdig, da ich es unmöglich finde Menschen in Schichten zu sehen. Und
Fragwürdig, als solches da es viele Fragen bei mir als Leser aufwirft die bisher unbeantwortet blieben. 

Oftmals hatte ich auch das Gefühl direkt in District 9 oder im Capitol zu sein - wenn ihr wisst was ich meine!

ES sind doch sehr viele Momente die mich an Die Tribute von Panem erinnern vorhanden!

Die Protagonistin America ist dafür sehr gut gewählt und glänzt durch ihren ganz eigenen Charakter der mit viel Selbstsicherheit, und Sturheit und Gerechtigkeit glänzt.
Wie sie sich für ihre Familie einsetzt - ihren Freund opfert und ihren Konkurrentinnen hilft ist toll und sehr lobenswert.
Nicht zu vergessen, dass sie selbst ein sehr emotionaler Mensch ist uns selbst eine wahre Achterbahn der Gefühle durch das Buch nimmt.
Wut, Stolz, Arroganz, Verletzlichkeit, aber auch positive Eigenschaften wie Gerecht, Fair und einfach Lieb zeichnen sie aus und haben mir sehr von Ihr überzeugen können.

Aber auch Prinz Maxon konnte überzeugen indem er einfach nicht das ist was man erwartet!

Er sieht es selbst als Fragwürdig an, eine Frau auf diesem Wege zu finden setzt aber direkt die Frage auch an den Leser wie er den sonst eine geeignete Frau finden solle, die ihm persönlich gefällt und die er mag und nicht nur seine Eltern oder gar das Volk! Er ist überzeugt und glaubt an die große Liebe und zeigt uns das immer wieder indem er faire und nachvollziehbare Entscheidungen trifft.

Was mir hier wiederum fehlte war die Aufbau des Ganzen!

Die Zukunft an sich soll wohl ähnlich unserer sein, die durch einen dritten Weltkrieg zerstört wurde. Mehr wird allerdings nicht erwähnt. Warum es zu diesen Gesellschaftsschichten kam, ob es alle Kontinente noch gibt o. ä. bleibt völlig im dunkeln.
Für den einen Leser mag es unwichtig sein.
Ich allerdings weiß gerne wo ich mich aufhalte da es einfach zu meinem Kopfkino dazugehört.
Oder auch die Angriffe der Rebellen!
Diese fanden statt und man weiss als Leser über die Info´s von Prinz Maxon bescheid, allerdings war es das dann auch. Wo leben Sie? wo kommen sie her und was wollen sie genau? Befindet sich dort vielleicht jemand den wir kennen oder gar einen Insider den wir bereits kennenlernen durften?

Ihr seht es gibt für mich einfach noch zu viele Fragezeichen im Kopf, die es mir aber auch schwer machen jetzt einfach weiter zu lesen - auch wenn es dadurch vielleicht weniger werden würden.

Brauch ich doch erstmal eine Pause bevor es für mich hier weiter geht.







Diese Rezension finden Sie auch bei
Google+, Lovelybooks, GoodReads, Was liest du?
Lesejury, Facebook &
Amazon