Samstag, 29. Juli 2017

Elena Morgan ✨✨ Das wilde Herz des Meeres

Quelle: Drachenmondverlag

Das wilde Herz des Meeres
von Elena Morgan

350 Seiten

Softcover
ISBN 978-3-931989-92-5               14,90

Ebook
ISBN 978-3-95991-092-7                 4,99












-Golf von Mexiko, 1717
William Hunter – Pirat, Frauenverführer und berüchtigter Kapitän der Scowerer – kennt weder Gnade noch Furcht. Ruhelos reist er über die Meere der Welt und macht reiche Beute, bis ihn ein schrecklicher Fluch das Leben kostet. Fortan ruhen Williams Knochen in einer Höhle, dazu verdammt, alle hundert Jahre in einer Vollmondnacht zu neuem Leben zu erwachen. So lange, bis eine Frau sein grausames Herz erweicht und ihn spüren lässt, was wahre Liebe bedeutet.
-Fuerteventura, 2017
Hannah flieht nach dem Ende einer desaströsen Beziehung zu ihrer Schwester, um zu vergessen. An der wilden Atlantikküste macht sie einen seltsamen Fund: Uralte Knochen liegen neben Goldmünzen in einer vom Meer umspülten Höhle. Einhundert Jahre sind seit Williams letztem Erwachen vergangen… und die nächste Vollmondnacht steht unmittelbar bevor.
© Quelle: Drachenmondverlag





"Willkommen im Dorf der Dreadlocks und der Jesuslatschen", kicherte Marie. "Wer hier lebt, der lächelt den ganzen Tag, blinzelt in die Sonne und ist wunschlos zufrieden. Lass dich davon anstecken. Plane nichts. Erwarte nichts. Dann kommt das Glück von ganz allein. Falls du Startschwierigkeiten hast, kann ich dir auch ein paar Joints vorbeibringen."
Seite 42



"Habt ihr Dirnen ...", William räuspert sich, "ihr Wei ... ich meine, ihr Frauenzimmer heutzutage alle ein derart loses Mundwerk?"
"Ja." Ich steckte mir den Keks in den Mund und kaute darauf herum. "Haben wir."
Seite 139


"Seht euch das an", lallte der sternhagelvolle Timothy. "Die Segel hängen runter wie die Titten meiner Großmutter."
"Du?" gackerte Ferris. "Du hast doch gar keine Großmutter. Ebenso wenig, wie du eine Mutter und einen Vater hast."
"Ach? Und wo komm ich dann her?"
"Du wurdest geboren aus stinkendem Meerschaum",grunzte Ferris, "und aus einem Möwenschiss."
Seite 287


"Was macht dich so sicher, dass wir überhaupt in der Zeit zurückreisen? Wir hatten bisher keinen Beweis für diese Theorie."
"Ja aber die Welt, in der ich aufgewachsen bin, besaß ein ganz eigenes Gefühl. Einen bestimmten Geruch. Einen Geschmack. Ein Aroma, das ... ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Jedes Mal, wenn wir eine Nebelbank passiert haben, fühlte es sich an, als kämen wir meinem Meer näher. Als würde ich Schritt für Schritt in meine angestammte Welt zurückkehren. Und is dir nicht aufgefallen, wie viele Delfine und Wale wir in den letzten Zeit gesehen haben? Es waren Hunderte. Ach was, Tausende. Das Meer deiner Zeit war leer. Beinahe ausgestorben. Aber jetzt ist es wieder so, wie ich es kenne."
Seite 305


















Wir beginnen in Fuerteventura und begeben uns auf eine Reise, die Schöner nicht sein könnte.

Hannah, liebt alte Bücher - alte Geschichte und insbesondere alte Logbücher die sie in eine Zeit bringen von der man nur Träumen kann. Sie erlebt die Gefühle der Kapitäne auf hoher See und Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ihre Vorstellungskraft ist enorm und ihr Wissensdurst unbegrenzt. Wen könnte es also besser treffen als Sie, die auf unglaublich Art und Weise auf William Hunter trifft. Einen Piraten des 1800 Jahrhunderts, der als große Erscheinung in ihr Leben tritt und sie für sich einnimmt und ihre Liebe gewinnt.
Aber der Fluch, der Anfangs nur auf William zu liegen scheint ist größer als angenommen und so nimmt die Geschichte nicht nur einen leichten vorhersehbaren Gang ein. Sondern sie führt uns auch in unbekannte Gewässer die uns zum Ursprung des Fluches führen. In eine ganz andere Welt, einer anderen Zeit - zur gewaltigen, bösen Hexe Marifa - der Fluchweberin.

Aber ist es wirklich ein Fluch wenn seiner Liebe seines Lebens begegnet?
Sind die Gefühle echt oder gehören sie vielleicht zu den positiven Umständen, die ein Fluch mit sich bringen kann?
Das alles und viele Fragen mehr stellte ich mir beim "inhalieren" dieses Piratenromans.




Im Pseudonym Elena Morgan schreibt hier unser liebe Britta Strauß einen sehr schönen, spannenden, emotionalen und knisternden Liebesroman der mir richtig unter die Haut ging.


Ganz in ihrem gewohnten Schreibstil, kommt die Geschichte sehr reel und unglaublich witzig rüber. Wer an einen düsteren Piratenroman denkt, indem die Frauen wie Dreck unter den Fingernägel behandelt werden ist hier völlig fehl. Klar, kennt ein Pirat des 18. Jahrunderts es erstmal nicht anders - aber wenn er auf eine Frau des 20. Jahrhunderts trifft wird ihm dieser Zahn ganz schnell gezogen.
Die Kombination der Zeiten und die daraus resultierenden charakterlichen Welten die aufeinander treffen sind fantastisch umgesetzt. 
Wir fluchen auf "piratisch" und im Gegenzug wird aber auch der Humor in dieser Form erzählt. Aber auch in unserer heutigen Sprache werden Anekdoten in einem sehr lockeren Schreibstil erzählt. 
Je nachdem welcher Charakter uns gerade Sicht der dinge schildert.

Es vergeht kaum ein Kapitel indem es nicht knistert, bis es endlich zur Sache geht. 

Die Kapitel wechseln zwischen Hannah und William wodurch man eine tolle Einsicht in beide Zeiten, beiderlei Ansichten und Charakter bekommt. 

Und als krönenden Abschluss hat die Geschichte ein Ende was ich wirklich Unglaube schön und sehr gelungen fand. Allein die Tatsachen die dieser kurze Epilog darlegt sind so schön und gehen runter wir Öl.

Wieder einmal hat Britta es geschafft mich zu begeistern, fesseln und zu unterhalten. So gut das ich glatt sagen würde "Ich will auch einen Piraten!" :)









Mittwoch, 19. Juli 2017

Ransom Riggs ✨✨ Die Bibliothek der besonderen Kinder

Quelle: Knaur

Die Bibliothek der besonderen Kinder
von Ransom Riggs

544 Seiten

Taschenbuch
ISBN 978-3-426-52027-7                                  14,99 €

Ebook
ISBN 978-3-426-44162-6                                   9,99 €












zur Trilogie

Rezension zu
Band 1
Rezension zuBand 2
Rezension zum
Film































Der dritte Band der "Besonderen Kinder"-Trilogie von Random Riggs

Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien.
Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu …


© Droemer-Knaur.de

















Das Problem mit der Grenze zwischen unklug und leichtsinnig besteht darin, dass du oft erst dann weißt, auf welcher Seite zu dich befindest, wenn es zu spät ist. Wenn du endlich dazukommst, in Ruhe über eine Entscheidung nachzudenken, ist der Knopf schon gedrückt, hat das Flugzeug den Hangar verlassen oder -in unserem Fall- das Bott den Anlegesteg. Als ich sah, wie Sharon es mit dem nackten Fuß abstieß, der nicht wirklich menschlich aussah - er hatte Zehen, die so lange waren wie Mini-Hotdog, und dicke gelbe, wie Krallen gebogene Nägel-, wurde mir klar, auf welcher Seite der Grenze wir uns befanden und dass es zu spät war, um viel dagegen zu unternehmen.
Seite 73





Der Nacht, bevor der Dieb gestreckt
Der Henker ihn geschwind geweckt
Ich bin gekommen, dich zu warnen
Werd dich ersticken
zum Teufel schicken
Werd dir den Arm abschneiden
Dich dann lassen Schmerzen leiden
Werd dir die Haut abziehen
Und dich dann bring´n zu Pferde ....




Wir kämpften ständig ums Überleben und wussten nicht, was der folgende Tag für uns bereithielt. Ich bin von Natur aus vorsichtig, ein Planer - jemand, der gern weiß, was ihn hinter der nächsten Ecke erwartet und auch hinter der übernächsten -, doch diese ganze Erfahrung, von dem Moment an, als ich die Ruine von Miss Peregrines Haus betrat, bis zu diesem Moment, war ein freier Fall ins Leere gewesen. Um das zu überleben, hatte ich ein neuer Mensch werden müssen, flexibel, selbstsicher und mutig. Jemand auf den Großvater stolz gewesen wäre.
Seite 301
















Das Finale der "besondere Kinder- Trilogie" steht seinen Vorgängern in nichts - absolut nichts nach!

Er hält das spannende und mitreißende Level konstant durch und es gab keinen einzige Seite in allen drei Teilen die mich langweilte. 
Diesmal begeben wir uns direkt in die Höhle des Löwen da es nur noch einen Weg gibt den man nehmen könnte:

Direkt an die Kampffront zu den Wights & den Hollows!

Und so geht es in die bisher älteste Zeitschleife die wir besucht haben und direkt in die Hölle - Devil´s Acre.

Die Reise dorthin ist schon sehr interessant und spannend, ein wenig erinnert erst auch an viel Piratenfilme die man schon gesehen hat. Man hat es richtig vor Augen wie die Piraten misstrauisch den Neulingen gegenüberstehen und den Kautabak ausspucken. Man nicht förmlich den fauligen Atem!
Aber das alles ist nichts auf der Suche nach Kindern, Miss Peregrine und so scheint es als ob etwas Langeweile aufkommt, da sie einfach nicht weiter wissen.
Doch selbst in den ruhigeren Passagen des Buches stecken viele Hinweise die man nicht verlieren sollte um das Rätsels Geheimnisse zu entlüften. 

Auch die Seelenbibliothek Abaton ist ein wahrer Augenschmaus! Wer hätte gedacht, das wir weiter Reisen und zum tatsächlichen Ursprung kommen, zu den Seelen der Besonderen? Und wie weit doch die besonderen Magie von Jacob reicht, die sich wohl nicht nur  auf die Hollows spezialisierst. Seine Macht beinhaltet so viel mehr, was man sich auch Anfang dieses dritten Teils nicht zusammenreimen könnte!

Man wird selbst hier immer wieder überrascht und vor Tatsachen gestellt die man nicht auf dem Schirm hatte!

Ich kann es wirklich kaum erwarten, dass der Autor Ransom Riggs ein neues Buch veröffentlicht da er für mich ein wirklich außergewöhnliches Talent besitzt, einen zu fesseln und zu begeistern!

Die Illustrationen sind diesmal etwas anderes, da sich diesmal nicht um unsere Protagonisten handelt, sondern viele Besondere die wir nur einmal im Buch lesen und dann nie wieder. 
Das macht die Illustrationen zwar nicht weniger wert, aber sie laufen neben der Geschichte her was sehr schade ist! Den solch eine Aufmachung ist wirklich sehr selten und sehr besonders.
Sie verdient definitiv mehr als nur einen kurzen Blick!











Mittwoch, 5. Juli 2017

Ransom Riggs ✨✨ Die Stadt der besonderen Kinder

Quelle: Knaur

Die Stadt der besonderen Kinder
von Ransom Riggs

480 Seiten

Hardcover
ISBN 978-3-426-65358-6                                  16,99

Taschenbuch
ISBN 978-3-426-51718-5                                  12,99 €

Ebook
ISBN 978-3-426-42829-0                                   9,99 €









zur Trilogie

Rezension
zu Band 1
Teil 3
Filmrezension
















Die Fortsetzung von "Die Insel der besonderen Kinder" von Bestseller-Autor Random Riggs


Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann.
Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.



© Quelle: droemer-knaur.de
















"Verabschiedet euch von unserer Insel", sagte Emma, stand ebenfalls auf und nahm ihren Hut hab. "Wir werden sie vielleicht nie wieder sehen."
"Lebe wohl, Insel", sagte Hugh. "Du warst so gut zu uns."
Horace legte das Ruder aus der Hand und winkte, "Auf Wiedersehen, Haus. Ich werde alle deine Zimmer und den Garten vermissen. Aber vor allem werde ich mein Bett vermissen."
"Mach´s gut, Zeitschleife", schniefte Olive. "Danke, dass du uns in all den Jahren beschützt hast."
"Gute Jahre", sagte Bronwen. "Die besten, die ich hatte."
Ich verabschiedete mich schweigend.
Seite 24



"Nichts passiert ohne Grund", sagte ich. 
Ich konnte nicht glauben, dass diese Worte aus meinem Mund gekommen waren, aber kaum hatte ich sie ausgesprochen, da spürte ich die Wahrheit darin, die laut wie eine Glocke in mir nachhalte.
Es hatte seinen Grund, dass ich hier war. Es gab etwas, das ich nicht einfach nur zu sein, sondern zu tun bestimmt war - und das war nicht, wegzulaufen, mich zu verkriechen oder aufzugeben, sobald die ersten Schwierigkeiten auftauchten.
Seite 121



Mein Gehirn schrie: Lauf weg!, aber meine Beine weigerten sich zu gehorchen.
Es war eine Pyramide aus Köpfen. Sie waren dunkel verfärbt und eingefallen, die Münder weit geöffnet, die Augen verquollen. Sie lagen in der Gosse wie der hydraköpfige Horror.
Seite 266



"Seid ihr jemals während eines Bombenangriffs in ein offenes Grab gestiegen und habt euch gewünscht, ihr wärt im Bett geblieben?" fragte ich.
Enoch trat mir von den Schuh. "Hör auf, Zeit zu schinden."
Ich hielt mich am Rand des Sarkophags fest und stellte den Fuß au die Leiter.
Mir schossen all die angenehmen, langweiligen Dinge in den Kopf, die ich diesen Sommer hätte unternehmen können, wenn mein Leben anders verlaufen wäre. 
Seite 287















Die Reise der besonderen Kinder geht weiter ....

... und auch der zweite Teil der Trilogie ist ein wahres Meisterwerk für mich!

Die Geschehnisse nehmen hier im Folgeband rasant seinen Lauf da die Kinder mich auf eine Suche mitnehmen, die von Anfang an doch sehr holprig und ungewiss scheint - sind sie doch auf sich alleine gestellt. Woher sollen Sie wissen, wo weitere Zeitschleifen sind? Wie genau funktioniert Jakobs´s "Besonderheit" und was genau müssen sie tun wenn sie eine neue Zeitschleife finden? 
Miss Peregrine ist in ihrer Tierform, kann sich nicht zurückverwandeln. Sie steckt somit fest und ist keine große Hilfe und so müssen sie, völlig auf sich gestellt, selbst handeln und Entscheidungen treffen.
Hinzu kommt, dass sie auf der Flucht sind und stetig von den Wights und den Hollowcast´s gejagt werden.

Sehr packend, fesselnd, mitreißend und ohne auch nur einen Hauch von Langeweile geht es weiter auf eine sehr unbestimmte Reise da keiner weiß wohin genau sie führt und was sie bringen wird.

Und natürlich, nicht zu vergessen befinden wir uns im Jahr 1940!
Die Dramatik des Krieges liegt hier sehr hoch auf der furchtlosen Wanderung durch England. Das Leid, die vielen Schicksale und die Ereignisse in diesem Buch sind wieder sehr detailliert und sehr traurig. Ich hatte viele Klösse, die ich zu verdauen hatte in einem durch Bomben zerstörtes London und bei einem direkten Anflug der über mir statt fand - bereit zu Abschuss. Aber es gibt auch Überraschungen - wir treffen auf weitere "Besondere" und lernen sie kennen und lieben.

Ransom Riggs ist für mich ein wirklich bemerkenswerter Autor, der in jedem Wort - Satz - Seite -- eigentlich im ganzen Buch! -- Gefühle frei setzt mit denen man zwar rechnet, sie einen dann aber doch unvorbereitet treffen. Auf der einen Seite liest man von der Lockerheit der Kinder, ihren flapsigen Umgang miteinander und den Sticheleien - auf der anderen Seite geht ein Kugelhagel mitten durch die Gruppe hindurch und nur mit Glück gibt es keine Schwerverletzte oder gar Tote. 
Aber selbst vor dem Tot nimmt er keine Rücksicht, den auch den hatte ich zu verdauen und zu akzeptieren. Und auch wenn alles seinen Sinn und seine Bestimmung hat, ist es einfach schwer, eine lieb gewonnene Figur zu betrauern.

Das Zusammenspiel von nackter, vergangener Realität und Fantasy ist einfach toll! Die Illustration, die bisher in beiden Büchern vorhanden waren sind sehr schön und geben diesem Buch einen ganz besondern Hauch von Realität. Für mich ein wahrer Schatz für mein Buchregal!

Am Ende schafft er es sogar, mich zu überraschen mit einem genialen Schachzug den ich keine eine Sekunde vorhersehen konnte. Ransom Riggs hält die Spannung enorm hoch ohne Cliffhanger und macht mich wahnsinnig neugierig auf den dritten und letzten Teil der Trilogie.

Auch hier kann ich wieder nur von einem Highlight sprechen wenn ein Autor es schafft mich mit allen 480 Seiten, die das Buch hat vollends zu begeistern!