Donnerstag, 14. Dezember 2017

Holly Jennings ✨✨ Arena

Quelle: Droemer Knaur

Arena
von Holly Jennings

400 Seiten

Taschenbuch
ISBN 978-3-426-52021-5              14,99 €

Ebook
ISBN 978-3-426-44147-3                  12,99 €



Vielen Dank an den Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplar!




Eine neue Heldin erobert die Fans von Ready Player One und Die Tribute von Panem

Im Jahr 2054 ist das Sterben Alltag in Kali Lings Job: Sie ist eine virtuelle Gladiatorin, eine der besten in der Profi-Liga, die jedes Wochenende die Massen vor die Bildschirme zieht und Milliarden einspielt. Zwar beendet ein virtueller Todesstoß nicht wirklich Kalis Leben, doch der Schmerz ist höchst real. Zum Ausgleich winken Ruhm, schnelles Geld und wilde Partys.
Als ihr Teamkapitän Nathan an einer Überdosis stirbt, wird Kali zum ersten weiblichen Kapitän befördert. Mit dem attraktiven, arroganten Rooke stellt man ihr jedoch auch einen neuen Kollegen an die Seite, der sie in mehr als einer Hinsicht herausfordert. Dann begeht Kali den Fehler, Fragen nach Nathans Tod zu stellen …

Leben und Sterben in der virtuellen Welt - Holly Jennings temporeiche Dystopie garantiert ein Leseerlebnis auf der Überholspur









Es wäre nicht das erste mal gewesen, dass ich starb. Und todsicher auch nicht das letzte Mal. 
- Trotzdem - 
während die meisten Leute sich diese Welt nur vom sicheren Hafen der Realität anschauten, gab es keinen Ort, an dem ich Samstagabends lieber gewesen wäre.
Satz des Buches!



Wann war Nathan gestorben? Hatte er noch geatmet, als ich ins Bett zurückgekehrt war? Ich dachte nach, zwang mein Gehirn, alle Bilder und Eindrücke wieder aufzurufen. Ich fand nur einzelne, miteinander verschwimmende Fetzen.
Seite 62



Sie tippte auf ihrem Bildschirm herum. Die Kapsel öffnete sich, und ich kletterte hinein. Hier mir schloss sich die Tür. Allein in der Dunkelheit lächelte ich endlich. Hier gab es keine Kameras. Keine Klatschblätter. Keine gespielte Beziehung. Die virtuelle Welt wurde zunehmend ehrlicher und wahrer als das, was sich Realität nannte.
Seite 146


Zwei Wochen.
Zwei Wochen blieben uns bis zum Finale. Vierzehn Tage Training, verrammelt in unserer Anlage, um uns auf das Ende vorzubereiten. Zwanzig Jahre hatte ich darauf gewartet, mein ganzes Leben lang. Als wäre ich einzig und allein hierfür geboren worden - um genau jetzt genau hier zu sein.
Seite 303











Eine sehr interessante Inhaltsangabe und weniger das Cover welches mich auf dieses Buch aufmerksam machte und ich es lesen wollte.

Das in der Angabe eine Nachfolge von TvP oder von RPO angewiesen wird, interessierte mich hierbei nicht, da dies immer geschmacklich sehr variieren mag und auch nicht von Bedeutung sein sollte. Für mich war es Wort die 
                                 - Gladiatoren 
                                             - ProfiLiga 
                                                      - Virtuell
die mich interessierten, da ich so etwas sehr gerne mag, wenn man nicht nur in der Zukunft ein Buch liest, sondern sich auch noch in einer virtuellen Welt befindet. Eine virtuelle Welt ist ähnlich einer Fantasiewelt in der es keine Grenzen zu geben scheint und in der alles möglich ist. Deshalb interessierte mich es sehr, was diese Dystopie wohl zu bieten hat.

Und ich wurde nicht enttäuscht, so wie man es in anderen Rezensionen liest!

Kali, unsere Protagonistin ist in einem virtuellen Spiel eines der Aushängeschilder für viele Sponsoren. Sie wird ständig beobachtet und kann weder privat noch virtuell nie die sein, die sie wirklich ist. Aber das Interessante daran ist, dass sie es auch selbst gar nicht so recht weiß da sie einfach nur funktioniert und ihrem Traum hinterlegt, Profi zu sein.
Bis das einschneidende Erlebnis passiert und Nathan, ihr Teamkollege stirbt und sie dadurch wachrüttelt. 
Schlimm, das es soweit kommen musste - aber wichtig das es dann wirklich klick bei ihr gemacht hat, da sie geradewegs selbst auf eine Überholspur war in der es sehr schwer ist das echte Leben und die virtuelle zu unterscheiden.
Der neue Teamkollege, der Ersatzmann für Nathan tut sein übriges und so kommt es das er ihr bewusst und auch unbewusst vor Augen hält was sie immer wieder verliert, auf´s Spiel setzt. Bedeutungen, von noch so kleinen Dingen werden plötzlich wieder präsent und diese stumpfe Abgebrühtheit, die eigentlich in der ganzen virtuellen Welt schon Besitz von jedem einzelnen ergriffen hat, reißt auf und lässt wieder bewusst werden das Menschen auch virtuelle Menschen sind die atmen, bluten und lieben.

Dieser Part war für mich sehr gut umgesetzt und ich mochte Kali auch!

Allerdings ist dieses Buch sehr umfangreich auf seinen hierfür wenigen Seiten und büsst  deshalb viel Detailarbeit ein.
Viele Dinge, die mir beim lesen auffielen die einfach mehr ausgebaut hätten sein müssen wurden doch sehr schnell abgehandelt und hatten nicht die nötige Tiefe für mich.

Aber nichts desto trotz würde ich sehr gerne erfahren, wie es mit Kali und ihrem Team weitergeht und würde mich deshalb freuen, wenn wir den zweiten Teil auch übersetzt bekommen würden.




Diese Rezension finden Sie auch bei
Google+, Lovelybooks, GoodReads, Was liest du?
Lesejury, Facebook &
Amazon


Mittwoch, 29. November 2017

Kiera Cast ✨✨ Selection I

Quelle: Sauerländer

Selection
von Kiera Cass

Übersetzung Angela Stein

368 Seiten

Hardcover
ISBN  978-3-411-81125-0                    16,99

Taschenbuch
ISBN 978-3-7335-0030-6                       9,99

Ebook

ISBN  978-3-7336-0007-5                      9,99






Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?




zur Reihe:




Band 2
Band 3
Band 4
Band 5 














weitere Prequel/ Novelle zur Geschichte:



Siren
- steht einzeln
Selection
Storys 1
Selection
Storys 2























Ich wollte nicht zur Königsfamilie gehören. Und ich wollte keine Eins werden. Ich wollte es nicht mal versuchen.

Ich verkroch mich in meinem Zimmer, dem einzigen stillen Ort in unserem überfüllten Haus, und überlegte, wie ich meine Mum umstimmen konnte. Bislang hatte ich nur meine aufrichtigen Ansichten anzubieten --- und die würde sie sich vermutlich nicht mal anhören.
Seite 5


"Wir haben uns gerade erst kennengelernt, aber ich finde sie großartig", sprach er weiter. "Und es schmerzt mich, dass sie leiden. Wenn er hier wäre, würde ich ..." Er machte ein verbissenes Gesicht, dann seufzte er. "Es tut mir so leid, America."

Er nahm mich erneut in seine Arme, und ich lehnte den Kopf an seine starke Schulter. Ich wusste, dass Maxon sein Versprechen halten würde. Und ich entspannte mich an diesem Ort, der vielleicht der letzte sein würde, an dem ich wahren Trost finden konnte.
Seite 224


" .... Ich ... ich würde nur gerne wissen ... ob es vielleicht möglich wäre ..."

Diese Frage war schwer zu beantworten. Wäre ich bereit, ein Leben zu führen, das ich mir niemals gewünscht hatte? Würde ich es bereitwillig ertragen, wenn er sich mit den anderen Mädchen traf, um auf Nummer sicher zu gehen? Würde ich ein Teil der Verantwortung übernehmen wollen, die er als Prinz zu tragen hatte? Würde ich ihn lieben können?
Seite 288










Oftmals sind gerade die sehr gehypten Bücher, die die sehr kritisch beäugt und gelesen werden. So auch hier!


Umso überraschter bin ich, dass es mich trotzdem unterhalten konnte!


Die Geschichte um die es sich hier dreht ist eine unter vielen und hat bis auf die "Eingliederung der Gesellschaftsschichten" keinen großen Nennwert. Aber diese Eingliederung hat es echt in sich und ist hart zu verdauen und doch sehr undurchsichtig und fragwürdig.

Fragwürdig, da ich es unmöglich finde Menschen in Schichten zu sehen. Und
Fragwürdig, als solches da es viele Fragen bei mir als Leser aufwirft die bisher unbeantwortet blieben. 

Oftmals hatte ich auch das Gefühl direkt in District 9 oder im Capitol zu sein - wenn ihr wisst was ich meine!

ES sind doch sehr viele Momente die mich an Die Tribute von Panem erinnern vorhanden!

Die Protagonistin America ist dafür sehr gut gewählt und glänzt durch ihren ganz eigenen Charakter der mit viel Selbstsicherheit, und Sturheit und Gerechtigkeit glänzt.
Wie sie sich für ihre Familie einsetzt - ihren Freund opfert und ihren Konkurrentinnen hilft ist toll und sehr lobenswert.
Nicht zu vergessen, dass sie selbst ein sehr emotionaler Mensch ist uns selbst eine wahre Achterbahn der Gefühle durch das Buch nimmt.
Wut, Stolz, Arroganz, Verletzlichkeit, aber auch positive Eigenschaften wie Gerecht, Fair und einfach Lieb zeichnen sie aus und haben mir sehr von Ihr überzeugen können.

Aber auch Prinz Maxon konnte überzeugen indem er einfach nicht das ist was man erwartet!

Er sieht es selbst als Fragwürdig an, eine Frau auf diesem Wege zu finden setzt aber direkt die Frage auch an den Leser wie er den sonst eine geeignete Frau finden solle, die ihm persönlich gefällt und die er mag und nicht nur seine Eltern oder gar das Volk! Er ist überzeugt und glaubt an die große Liebe und zeigt uns das immer wieder indem er faire und nachvollziehbare Entscheidungen trifft.

Was mir hier wiederum fehlte war die Aufbau des Ganzen!

Die Zukunft an sich soll wohl ähnlich unserer sein, die durch einen dritten Weltkrieg zerstört wurde. Mehr wird allerdings nicht erwähnt. Warum es zu diesen Gesellschaftsschichten kam, ob es alle Kontinente noch gibt o. ä. bleibt völlig im dunkeln.
Für den einen Leser mag es unwichtig sein.
Ich allerdings weiß gerne wo ich mich aufhalte da es einfach zu meinem Kopfkino dazugehört.
Oder auch die Angriffe der Rebellen!
Diese fanden statt und man weiss als Leser über die Info´s von Prinz Maxon bescheid, allerdings war es das dann auch. Wo leben Sie? wo kommen sie her und was wollen sie genau? Befindet sich dort vielleicht jemand den wir kennen oder gar einen Insider den wir bereits kennenlernen durften?

Ihr seht es gibt für mich einfach noch zu viele Fragezeichen im Kopf, die es mir aber auch schwer machen jetzt einfach weiter zu lesen - auch wenn es dadurch vielleicht weniger werden würden.

Brauch ich doch erstmal eine Pause bevor es für mich hier weiter geht.







Diese Rezension finden Sie auch bei
Google+, Lovelybooks, GoodReads, Was liest du?
Lesejury, Facebook &
Amazon



Montag, 13. November 2017

Leigh Bardugo ✨✨ Das Lied der Krähen



Quelle: Droemer Knaur







Das Lied der Krähen
von Leigh Bardugo

592 Seiten

Klapperbroschur
ISBN 978-3-426-65443-9                 16,99

Ebook
ISBN 978-3-426-44379-8                 14,99 €





Ein großes Dankeschön an den Verlag für dieses grandiose Buch!




der zweite und letzte Teil 
der Dilogie:    

  
 Band 2 erscheint
 am 03.09.2018






















Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA - Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte


Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

»Faszinierend … Bardugos "Six of Crows" lässt die Leser im besten Sinn des Wortes mitfiebern. Dafür ist die Fantasy gemacht!« 

- The New York Times












Kaz lehnte sich zurück. "Was ist der einfachste Weg, einem Mann die Brieftasche zu rauben?"
"Messer durch die Kehle?" fragte Inej.
"Pistole im Rücken?", mutmaßte Jesper.
"Gift im Becher?", schlug Nina vor.
"Ihr seid alle abscheulich", sagte Matthias.
Kaz verdrehte die Augen. "Der einfachste Weg, einem Mann die Brieftasche zu rauben, ist, ihm zu sagen, dass man seine Uhr klauen wird. Du ziehst seine Aufmerksamkeit auf dich und lenkst sie dann dahin, wo du sie haben willst. ....
Seite 168



Er war eine Legende, das Monster, das im Dunkeln auf dich wartete. Die Drüskelle existierten seit Hunderten von Jahren, aber unter Brums Führung hatte sich ihre Macht verdoppelt und war unendlich tödlicher geworden. Er hatte ihr Ausbildung verändert, hatte neue Techniken entwickelt, um Grischa in Fjerda auszumerzen, hatte die Grenzgebiete von Rawka infiltriert, und er hatte damit begonnen, unabhängige Grischa in anderen Ländern zu verfolgen, hatte sogar Sklavenschiffe gejagt, die Grischa-Gefangenen von ihnen 'befreit', mit dem einzigen Ziel, sie wieder in Ketten zu legen und nach Fjerda zu schicken, damit sie dort vor Gericht gestellt und exekutiert wurden. Sie hatte sich vorgestellt, Brum eines Tages als rächende Kriegerin oder als schlaue Spionin gegenüberzustehen. Sie hatte nicht vorhergesehen, dass sie ihm begegnete, eingesperrt und am Verhungern, die Hände gefesselt und in Lumpen gekleidet.
Seite 222



"Warum ist dann noch nie eine Grischa am Ende einer deiner angeblich so gerechten Verhandlungen für unschuldig befunden worden?"
"Ich ..."
"Weil unser Verbrechen existiert. Unser Verbrechen ist das, was wir sind."
Matthias wurde still, und als er sprach, war er gefangen zwischen der Scham über das, was er sagen würde, und dem Drang, die Worte sagen zu müssen, die Worte, mit denen er großgezogen worden war, die Worte die für ihn immer noch richtig klangen.
"Nina, ist es dir jemals in den Sinn gekommen, dass es auch vielleicht ... nicht bestimmt ist zu existieren?"
Ninas Augen glitzerten in grünem Feuer. Sie machte einen Schritt auf ihn zu, und merk konnte die Wut spüren, wie sie von ihr abstrahlte. 
"Vielleicht seid ihr diejenigen, die nicht existieren sollten, Helvar. Schwach und weich, mit eurem kurzen Leben und euren traurigen kleinen Vorurteilen. Ihr verehrt Waldgeister und Eisgeister, die keine Lust haben, sich euch zu zeigen, aber dann seht ihr echte Macht, und ihr könnt es gar nicht erwarten, sie zu zertreten.
Seite 300













Anfangs hatte ich die Befürchtung das ich mich hier etwas ohne Vorkenntnisse an die Geschichte gewagt habe, da sie analog der Grischa-Trilogie der Autorin sehr auf die Grischas und ihre Fähigkeiten eingeht.
Da ich diese Trilogie aber nicht gelesen habe, hatte ich echt Angst das mir Kenntnisse und Wissen hierzu fehlt. 
Aber das erwies sich ganz schnell als Finte, da die Autorin wohl einfach nur eine gewisse Sympathie hierfür hegt!
Alles was ich über Grischas wissen muss, erfahre ich in den Buch und die Protagonisten sind auch andere - als das für mich klar war, konnte ich mich völlig unvorbelastet auf die Geschichte einlassen und diese Wirken lassen.

Und die Story hat mich gepackt!

Mit 6 Protagonisten an der Zahl sind es nicht gerade wenig "Krähen" die es kennenzulernen und auseinander zu halten gilt. 
Da die Kapitel aber aus deren Perspektive erzählt wird und der Leser somit alle noch näher kennenlernen kann brauchte es nicht all zu lange bis ich wusste das Kaz der Meisterdieb, Nina die Grischa oder Inej der Schatten war.
Den diese Kombination aus den 6 Krähen macht die Story lebendig und bringt sie voran in einer Mission die wirklich unmöglich scheint.

Leigh Bardugo ist nicht zimperlich und lässt es richtig krachen und der ein oder andere Part wird auch blutig und widerlich. Aber auch hier wirkt hierdurch die Geschichte nur intensiver und echter.
Den was hier klein und vielleicht etwas unspektakulär mit einer toten Grischa anfängt hört mit einem großen - ganz großen Knall auf. Und da die Motive der Charaktere so unterschiedlich sind, macht das Ende des Buches dieses nur vielschichtiger und reeller für jede einzelne Krähe!

Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und lässt keinerlei Fragen offen. Ausserdem ist sie sehr vielseitig und erzählt viel mehr Geschichte als anfangs gedacht! Den jeder Protagonist bringt seine eigene Geschichte, seine Vergangenheit und Gegenwart - seine Probleme und seine Fehler mit. Das ist von der Autorin super umgesetzt worden und es wurde nicht das kleinste Detail nicht zu ende gedacht! Super !!!

Auch wenn der Stil der Geschichte recht schwer scheint, da es lange verschachtelte Sätze birgt, haben sie doch einen Sinn und ich konnte mich recht schnell an den nicht ganz so flüssigen Stil gewöhnen und war selbst mitten in Ketterdam.

Die Geschichte ist geheimnisvoll, spannend & fantastisch 
                                                       - genau das was gutes Fantasy ausmacht!





Diese Rezension finden Sie auch bei
Google+, Lovelybooks, GoodReads, Was liest du?
Lesejury, Facebook &
Amazon